TIPPS ZUM KAUF UND ZUR REPARATUR

DER KAUF EINER DJEMBÉ

Beim Kauf einer Trommel gibt es einige Dinge zu beachten!

Beim Erwerb einer Djembé zum Beispiel muss auf folgende Punkte geachtet werden:

– Knoteneinteilung (nicht zu wenig Knoten)
– Schnürung (sollte nicht schon vier Reihen geschnürt sein)
– Randbeschaffenheit (zur Schonung der Hände)
– die geeignete Höhe (zur korrekten Haltung)
– Beschaffenheit des Holzes (Fehler, Risse?)
– Art des Holzes (Hartholz/Weichholz)
– Zustand des Felles (Löcher, dünne Stellen)
– Herkunft des Instrumentes

…und vieles mehr!

Aus diesem Grund sollten Einsteiger nie irgendeine Trommel ohne kompetente Beratung kaufen. Vom Kauf im Internet rate ich generell ab, da viele Händler sich selbst wenig mit der Djembé auskennen. Lassen Sie sich beim Kauf einer Djembé immer von einem fachlichen, kompetenten Verkäufer beraten. Ich empfehle immer im Rahmen eines Workshops verschiedene Djembén auszuprobieren um für sich die passende Höhe heraus zu finden. Bei meinen Workshops habe ich immer ein paar Verkaufsdjembén dabei, so dass jeder Teilnehmer in Ruhe ein geeignetes Instrument für sich finden kann.

Reparatur – falls mal was kaputt gegangen ist

Trommelfelle – im speziellen das der Djembé – unterliegen großen Spannungen, denn nur ein gut gespanntes Fell bringt den für die Djembé so typischen „knallenden“ Sound in den Höhen und einen schönen warmen Ton in den Tiefen zustande.

Das Stimmen einer Djembé will allerdings auch erstmal gelernt sein. Und auch das Neubespannen einer Djembé eignet man sich nicht einfach so an. Hier sind mehrere Arbeitsschritte notwendig, die mit Bedacht durchgeführt werden müssen.

Deswegen biete ich unter anderem einen Reparatur-Service an, falls das Fell Ihrer Djembé Schaden genommen hat.

Die Preise richten sich hier nach Größe des Instrumentes, die Art der Knotung und dem Wunsch des Kunden (z. B. rasiertes oder unrasiertes Fell), so dass ich an dieser Stelle keinen Pauschalpreis angeben kann.

Hier ein paar Bilder einzelner Arbeitsschritte zur Neubespannung einer Djembé mit Ziegenfell, kleinere Zwischenarbeitsschritte sind nicht abgelichtet:

tn_WP_20151017_14_14_53_Pro